Der Malteser

Herkunft und Geschichtliches
Die Herkunft der Rasse ist trotz zahlreicher Hinweise nicht vollständig geklärt. Phönizische Kaufleute haben die Ahnen dieser Rasse vermutlich vor über 2000 Jahren vom Mittelmeerraum verbreitet. Es gibt aus der Zeit von 500 v. Chr. Abbildungen auf Vasen, die den Maltesern sehr ähnlich sind. Der Name geht, wie die FCI im Standard beschreibt, vermutlich nicht auf die Insel Malta zurück. Die FCI beschreibt die Herkunft folgendermaßen: „Diese semitische Wurzel findet sich in einer Vielzahl maritimer Ortsbezeichnungen, so z.B. im Namen der Adriainsel Méléda, in dem der sizilianischen Stadt Melita und eben auch in dem der Insel Malta. Die Vorfahren dieses kleinen Hundes lebten in den Häfen und Küstenorten des zentralen Mittelmeeres, wo sie die Mäuse und Ratten bekämpften, die sich in den Lagerhäusern der Häfen und in den Laderäumen der Schiffe reichlich vermehrten Es ist denkbar, dass dieser Vorläufer über Malta nach Großbritannien kam, wo er zur heutigen Form gezüchtet wurde. Diese Hunde besaßen noch wenig von der Eleganz der heutigen Malteser. Es wird angenommen, dass der Malteser eine der ursprünglichen französischen Kleinhunderassen und eng verwandt mit dem Bichon Frisé, dem Bologneser, dem Havaneser sowie dem Coton de Tulear und dem Löwchen ist.

Körperliche Merkmale
Der Malteser ist ein sehr kleiner, bis 25 cm großer und bis 4 kg leichter Gesellschaftshund, reinweiß, eine blasse Elfenbeintönung ist wohl zulässig aber nicht erwünscht. Das Haarkleid vom Malteser ist für gewöhnlich lang, von seidiger Struktur, fast bis zum Boden reichend, ohne Unterwolle, somit ist der Malteser auch für Allergiker sehr gut geeignet. Sein schwarzes Pigment umrandet seine Augen, seine Pfoten, Nase und auch die Lefzen  sollten schwarz pigmentiert sein. Also Augen auf beim Kauf. Die Rute trägt der Malteser mit einem Bogen über seinen Rücken. Da der Malteser eine kleine Rasse ist, kann es durchaus sein, dass er 15 Jahre oder auch mehr werden kann. Das Haarkleid bedarf ständiger Pflege.

Ernährung Jeder Tierarzt wird Ihnen Dosenfutter oder Trockenfutter anbieten oder Sie kaufen die Dosen bei einem Händler Ihres Vertrauens. Das geht schnell und man hat keine Arbeit damit.  Richtig!!!-oder doch falsch ???  Ich sage Ihnen wie wir es machen und sehr zufrieden damit sind. Wir kaufen beim Fleischhauer frisches Gulaschfleisch, Lamm, Truthahn oder Bio Rinderfaschiertes und geben das unseren Hunden roh zu fressen, ja Sie lesen richtig, ROH. Sie können dem Hund auch das Fleisch kochen oder zart anbraten und eine Beilage wie z.B.: Reis oder Gemüse dazu geben, schmatz!!! Fisch, unsere Hunde lieben Fisch, wir kaufen meistens einen Dorsch der dann in der Pfanne kurz angebraten wird. Jeder Hund mag lieber etwas anderes.. Jetzt werden Sie sagen, och das dauert mir alles zu lange. Anderseits wenn Sie für Ihre Familie kochen kann es doch kein Problem sein eine Mahlzeit nebenbei für Ihren Liebling zuzubereiten.

Die Pflege Malteser sind schöne und elegante Hunde und sein Bodenlanges Fell gibt Ihm den ungewöhnlichen Charme von einem edlen Hund.Die Pflege bei einem Malteser bedarf Zeit, nicht nur 5min sondern es kann schon mal länger dauern. Sie müssen sich vorher gründlich überlegen, habe ich soviel Zeit und will ich Sie mir überhaut nehmen?? Leider werden noch immer sehr viele Malteser von den Menschen verunstaltet und scheren dem Hund das Fell bis zur Haut ab. Das lange Fell hat seinen Sinn. Im Sommer schützt es Ihren Hund vor der Sonne, auch Hunde können einen Sonnenbrand bekommen. Im Winter schützt es Ihren Liebling dann vor der Kälte. Also bedenken Sie bitte vorher, ob Sie sich einen Langhaarhund zulegen oder ob Sie nicht mit einer anderen Hunderasse besser dran wären, als mit einem Malteser. Der Malteser haart nicht, aber sie sollten ihn trotzdem regelmäßig bürsten, da es je nach Aktivität des Hundes zu Verfilzungen kommen kann. Das filzen fängt meistens an der Haut an und es juckt den Hund, also immer gründlich von der Haut weg bürsten. Auch das richtige Werkzeug  wie z.B. Bürste, Kamm, Shampoo, Balsam sollte man für seinen Hund haben. Die Struktur des Haarkleides Ihres Hundes ist anders als beim Menschen beschaffen. Gutes Werkzeug und Produkte kosten Geld und Sie haben diese Sachen dann eine sehr lange Zeit. Auch sollte der Malteser alle 2-4 Wochen gebadet werden, mit einem milden Hundeshampoo und einen Conditoner. Sie werden sehen, wie wohl sich Ihr Hund nach einem Bad fühlt. Die Krallen, Zahn- und Ohrenpflege gehören auch dazu und Sie sollten schon vom Welpenalter damit anfangen, dass sich Ihr Hund an dieses Ritual gewöhnt, somit ersparen sie Ihm stress wenn sie diese Dinge beim Tierarzt machen lassen. Wir stehen den zukünftigen neuen Welpen Besitzern gerne mit Rat und Tat zur Seite .